Akademiel - feiner Honig aus dem Berliner Tiergarten
22025
post-template-default,single,single-post,postid-22025,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

»Schanzenstürmung«

Der Auszug des Kriegers”

»Schanzenstürmung«

Der Zauber der Natur im Tiergarten entfaltet zu allen Jahreszeiten seinen Reiz! Aber gerade jetzt im Herbst, wenn die Blätter von den großen Bäumen fallen, wird deutlich, dass auch zahlreiche Skulpturen mit großer Geschichte hier ihre Heimat haben. Mit ihnen wird auf magische Weise ein Stück des alten Preussen sicht- und erlebbar. Das Bild zeigt einen Teil der Skulpturen-Ensemble »Krieg« an der Rüsternallee, die ursprünglich an der Königsbrücke am Schloß aufgestellt war.

Gemeinsam mit drei weiteren Skulpturen entstand das Ensemble zwischen 1864 und 1872, also zu einer Zeit, als die Bismarck´schen Einigungskriege noch in vollem Gange waren. Der Bildhauer Alexander Calandrelli beschritt mit der vierteiligen Gruppe neue Wege in der Darstellung, wie die Kunsthistorikerin Martina Weinland schreibt:

»Die heroische Aussage des Denkmals wird nicht mit Antikenzitaten abgeleitet, sondern durch zeitgenössische Attitüden angestrebt. Die Standbilder zeigen stellvertretend das, was jeder einzelne in den Einigungskriegen erlebt hatte.«

1938 wurde das Ensemble hierher versetzt, um Platz für das geplante »Germania« zu machen.

Wer mehr über die vielen geheimnisvollen Skulpturen des Tiergartens erfahren will, kann hier mehr dazu lesen.